Wozu braucht der Mensch Vitamine? Vitamine sind Bestandteil von Enzymen, die den Stoffwechsel steuern. Zwar ist die Menge, die wir täglich davon brauchen, gering, aber sie ist absolut lebensnotwendig. Für Sportler von besonderer Bedeutung: Die Vitamine der B-Gruppe, die den Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel in Gang halten. Wieviele Vitamine braucht der Mensch? Da unser Körper die lebensnotwendigen Vitamine nicht selbst herstellen kann, müssen wir sie mit der Nahrung aufnehmen. Einige - die fettlöslichen, wie z.B. Vitamin A und E kann der Körper speichern, andere dagegen - die wasserlöslichen, wie z.B. die Vitamine der B-Gruppe und Vitamin C - nicht oder nur in geringen Mengen. Für die tägliche Zufuhr hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) Durchschnittswerte angegeben. Ausdauersportler z.B. brauchen noch mehr Vitamin B1, Frauen, die die Pille nehmen, mehr B-Vitamine und Raucher mehr Vitamin C. Bei letzterem, dem wohl bekanntesten Vitamin, besteht hierzulande allerdings bei üblichen Eßgewohnheiten kaum Gefahr der Unterversorgung.
*Das Auftreten eines Symptoms lässt noch nicht die Diagnose einer Mangelerscheinung zu. Es gibt mehrere Ursachen, die zu den selben Symptomen führen. Mineralstoffmangelerscheinungen können nur durch Blut- und Gewebeuntersuchungen festgestellt werden. Für Gesundheit und Leistungsfähigkeit werden insgesamt 13 Vitamine benötigt. Beim Sportler macht sich ein Mangel schneller leistungsmindernd bemerkbar als beim Nichtsportler.  Die Vitamine der B-Gruppe greifen als biologische "Katalysatoren" (Coenzyme) in den Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel ein. Die Vitamine A, C und E schützen dagegen die Zellen als sogenannte Anti-oxidanten. Ihre Wirkung besteht darin, die Zellmembran vor ihrer Zerstörung durch aggressive Stoffe (Radikale) zu schützen, die bei hohen körperlichen Anstrengungen im Körper entstehen. Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K sind fettlösliche Vitamine. Die Vitamine Niacin, Pantothensäure, Folsäure und Biotin gehören zu den Vitaminen der B-Gruppe.   Vitamin A: Vitamin A ist wichtig für das Wachstum, eine gesunde Haut und den Sehvorgang. Im Körper kann aus Beta Carotin Vitamin A hergestellt werden. Enthalten: Milchprodukte, Spinat, Tomaten, Feldsalat, Paprika und Aprikosen enthalten Vitamin A. Empfohlene Tagesdosis: 1mg oder 6mg Beta Carotin Vitamin C (Ascorbinsäure): Vitamin C wehrt Viren und freie Radikale ab, baut Bindegewebe auf und ist für den Zellschutz zuständig. Es regeneriert Vitamin E Molekühle und hilft beim Verarbeiten von freien Radikalen. Eisen wird durch Vitamin C besser aufgenommen. Enthalten: Obst und Gemüse oder ascorbinhaltigen Tabletten oder Brausetabletten enthalten Vitamin C. Fazit: Sportlern sehr zu empfehlen. Empfohlene Tagesdosis: 75mg-125mg Mangelerscheinungen: Scorbut (Haare, Zähne oder Fingernägel können ausfallen) kann ein Krankheitsbild von Vitamin C Mangel sein. Vitamin D: Vitamin D ist unerlässlich für den Calcium- und Phosphatstoffwechsel und deshalb wichtig für gesunde Knochen und Zähne. Enthalten: Fisch, Milch und Eiern enthalten Vitamin D. Fazit: Vitamin D braucht nicht zusätzlich eingenommen werden, da der Körper (Haut) durch UV Licht sich ausreichend versorgt. Empfohlene Tagesdosis: 5mg Mangelerscheinungen: Rachitis (Knochenentkalkung) kann ein Krankheitsbild von Vitamin D Mangel sein.   Vitamin E (Tocopherol): Vitamin E neutralisiert Cholesterin und schützt Zellen vor freien Radikalen. Es wirkt vitalisierend. Enthalten: Pflanzenöle und Gemüse z.B. Paprika enthalten Vitamin E. Fazit: Da keine Gefahr der Überdosierung besteht und es sich sehr positiv auf den Organismus auswirkt, ist es Sportlern sehr zu empfehlen. Empfohlene Tagesdosis: 12mg / Zusätzlich kann eine Dosis von 2-3mg/Kg Körpergewicht eingenommen werden. Mangelerscheinungen: Ein Krankheitsbild bei Mangel an Vitamin E ist nicht bekannt. Ein Mangel an Vitamin E ist jedoch häufig.  Vitamin K: Vitamin K ist mitverantwortlich für die Blutgewinnung. Enthalten: Gemüse und Leber enthalten Vitamin K. Empfohlene Tagesdosis: 65 mg  Vitamine der B-Gruppe:   Vitamin B1 (Thiamin): Vitamin B1 fördert den Kohlenhydrat- und Energiestoffwechsel. Es schützt die Nervenzellen und stärkt die Übertragung von Nervenreizen. Enthalten: Vollkornprodukte, Schweinefleisch, Kartoffeln, Bierhefe und Naturreis enthalten Vitamin B1. Fazit: Bei Sportlern besteht ein erhöhter Bedarf. Empfohlene Tagesdosis: 1,3mg Mangelerscheinungen: Eine Krankheit namens Beriberi (man verliert den Tastsinn, die Beine Versteifen und Gewichtsverlust tritt ein) kann ein Krankheitsbild bei Vitamin B1 sein. Vitamin B2 (Riboflavin): Vitamin B2 ist für die Zellatmung und die Verarbeitung von Adrenalin zuständig. Weiterhin regt es die Energiegewinnung im Körper an. Es spielt eine Rolle beim Sehvorgang und ist wichtig für die gesunde Haut und das Wachstum. Enthalten: Blattgemüse, Fleisch und Milchprodukten enthalten Vitamin B2. Fazit: Bei Sportlern besteht ein erhöhter Bedarf. Empfohlene Tagesdosis: 1,7mg Vitamin B3: Vitamin B3 ist ein Helfer beim Sauerstofftransport und der Energiegewinnung. Enthalten: Fleisch, Fisch, Leber, Eier, Milch, Gemüse und Vollkornprodukte enthalten Vitamin B3. Fazit: Bei Sportlern besteht ein erhöhter Bedarf.   Vitamin B6 (Pyridoxin): Vitamin B6 steigert den Eiweißstoffwechsel. Enthalten: Fleisch, Fisch, Vollkornprodukte, Milchproduktenund Nüsse enthalten Vitamin B6. Empfohlene Tagesdosis: 1,8mg. Für Kraftsportler gilt: Pro Gramm Protein sollten mindesten 0,02 mg Vitamin B6 aufgenommen werden. Vitamin B12: Vitamin B12 ist zuständig für das Zellwachstum und die Zellteilung. Weiterhin ist es wichtig für die Blutbildung. Enthalten: Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Eier enthalten Vitamin B12. Empfohlene Tagesdosis: 3mg Mangelerscheinungen: Blutarmut (Anämie) kann ein Krankheitsbild bei Vitamin B12 Mangel sein.   Niacin: Niacin ist ein zentrales Stoffwechselvitamin und greift in den Stoffwechsel der Kohlenhydrate, Fette und Proteine ein. Es unterstützt das Nervensystem und Funktionen der Haut. Enthalten: Fleisch, Fisch, Ei, Milch, Vollkornprodukte und Gemüse enthalten Niacin. Empfohlene Tagesdosis: 17mg Pantothensäure: Pantothensäure ist ein Coenzym. Es hat eine zentrale Bedeutung im Stoffwechsel aller Hauptnährstoffe. Enthalten: Es kommt in fast allen Nahrungsmitteln vor. Empfohlene Tagesdosis: 6mg Folsäure: Folsäure hat eine wichtige Aufgabe bei der Blutbildungund der Zellneubildung. Enthalten: Gemüse (Rohkost) , Fleisch, Vollkornprodukte und Sojabohnen enthalten Folsäure. Empfohlene Tagesdosis: 300 mg   Biotin: Biotin oder auch Vitamin H genannt, greift in den Aufbau von Kohlenhydraten und Fetten ein. Enthalten: Leber, Eigelb, Sojabohnen, Nüsse, Haferflocken und Milchprodukte enthalten Biotin. Empfohlene Tagesdosis: 30-100 mg
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben
Wozu braucht der Mensch Vitamine? Vitamine sind Bestandteil von Enzymen, die den Stoffwechsel steuern. Zwar ist die Menge, die wir täglich davon brauchen, gering, aber sie ist absolut lebensnotwendig. Für Sportler von besonderer Bedeutung: Die Vitamine der B-Gruppe, die den Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel in Gang halten. Wieviele Vitamine braucht der Mensch? Da unser Körper die lebensnotwendigen Vitamine nicht selbst herstellen kann, müssen wir sie mit der Nahrung aufnehmen. Einige - die fettlöslichen, wie z.B. Vitamin A und E kann der Körper speichern, andere dagegen - die wasserlöslichen, wie z.B. die Vitamine der B- Gruppe und Vitamin C - nicht oder nur in geringen Mengen. Für die tägliche Zufuhr hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) Durchschnittswerte angegeben. Ausdauersportler z.B. brauchen noch mehr Vitamin B1, Frauen, die die Pille nehmen, mehr B-Vitamine und Raucher mehr Vitamin C. Bei letzterem, dem wohl bekanntesten Vitamin, besteht hierzulande allerdings bei üblichen Eßgewohnheiten kaum Gefahr der Unterversorgung.
*Das Auftreten eines Symptoms lässt noch nicht die Diagnose einer Mangelerscheinung zu. Es gibt mehrere Ursachen, die zu den selben Symptomen führen. Mineralstoffmangelerscheinungen können nur durch Blut- und Gewebeuntersuchungen festgestellt werden. Für Gesundheit und Leistungsfähigkeit werden insgesamt 13 Vitamine benötigt. Beim Sportler macht sich ein Mangel schneller leistungsmindernd bemerkbar als beim Nichtsportler.  Die Vitamine der B-Gruppe greifen als biologische "Katalysatoren" (Coenzyme) in den Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel ein. Die Vitamine A, C und E schützen dagegen die Zellen als sogenannte Anti-oxidanten. Ihre Wirkung besteht darin, die Zellmembran vor ihrer Zerstörung durch aggressive Stoffe (Radikale) zu schützen, die bei hohen körperlichen Anstrengungen im Körper entstehen. Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K sind fettlösliche Vitamine. Die Vitamine Niacin, Pantothensäure, Folsäure und Biotin gehören zu den Vitaminen der B-Gruppe.   Vitamin A: Vitamin A ist wichtig für das Wachstum, eine gesunde Haut und den Sehvorgang. Im Körper kann aus Beta Carotin Vitamin A hergestellt werden. Enthalten: Milchprodukte, Spinat, Tomaten, Feldsalat, Paprika und Aprikosen enthalten Vitamin A. Empfohlene Tagesdosis: 1mg oder 6mg Beta Carotin Vitamin C (Ascorbinsäure): Vitamin C wehrt Viren und freie Radikale ab, baut Bindegewebe auf und ist für den Zellschutz zuständig. Es regeneriert Vitamin E Molekühle und hilft beim Verarbeiten von freien Radikalen. Eisen wird durch Vitamin C besser aufgenommen. Enthalten: Obst und Gemüse oder ascorbinhaltigen Tabletten oder Brausetabletten enthalten Vitamin C. Fazit: Sportlern sehr zu empfehlen. Empfohlene Tagesdosis: 75mg-125mg Mangelerscheinungen: Scorbut (Haare, Zähne oder Fingernägel können ausfallen) kann ein Krankheitsbild von Vitamin C Mangel sein. Vitamin D: Vitamin D ist unerlässlich für den Calcium- und Phosphatstoffwechsel und deshalb wichtig für gesunde Knochen und Zähne. Enthalten: Fisch, Milch und Eiern enthalten Vitamin D. Fazit: Vitamin D braucht nicht zusätzlich eingenommen werden, da der Körper (Haut) durch UV Licht sich ausreichend versorgt. Empfohlene Tagesdosis: 5mg Mangelerscheinungen: Rachitis (Knochenentkalkung) kann ein Krankheitsbild von Vitamin D Mangel sein.   Vitamin E (Tocopherol): Vitamin E neutralisiert Cholesterin und schützt Zellen vor freien Radikalen. Es wirkt vitalisierend. Enthalten: Pflanzenöle und Gemüse z.B. Paprika enthalten Vitamin E. Fazit: Da keine Gefahr der Überdosierung besteht und es sich sehr positiv auf den Organismus auswirkt, ist es Sportlern sehr zu empfehlen. Empfohlene Tagesdosis: 12mg / Zusätzlich kann eine Dosis von 2- 3mg/Kg Körpergewicht eingenommen werden. Mangelerscheinungen: Ein Krankheitsbild bei Mangel an Vitamin E ist nicht bekannt. Ein Mangel an Vitamin E ist jedoch häufig.  Vitamin K: Vitamin K ist mitverantwortlich für die Blutgewinnung. Enthalten: Gemüse und Leber enthalten Vitamin K. Empfohlene Tagesdosis: 65 mg  Vitamine der B-Gruppe:   Vitamin B1 (Thiamin): Vitamin B1 fördert den Kohlenhydrat- und Energiestoffwechsel. Es schützt die Nervenzellen und stärkt die Übertragung von Nervenreizen. Enthalten: Vollkornprodukte, Schweinefleisch, Kartoffeln, Bierhefe und Naturreis enthalten Vitamin B1. Fazit: Bei Sportlern besteht ein erhöhter Bedarf. Empfohlene Tagesdosis: 1,3mg Mangelerscheinungen: Eine Krankheit namens Beriberi (man verliert den Tastsinn, die Beine Versteifen und Gewichtsverlust tritt ein) kann ein Krankheitsbild bei Vitamin B1 sein. Vitamin B2 (Riboflavin): Vitamin B2 ist für die Zellatmung und die Verarbeitung von Adrenalin zuständig. Weiterhin regt es die Energiegewinnung im Körper an. Es spielt eine Rolle beim Sehvorgang und ist wichtig für die gesunde Haut und das Wachstum. Enthalten: Blattgemüse, Fleisch und Milchprodukten enthalten Vitamin B2. Fazit: Bei Sportlern besteht ein erhöhter Bedarf. Empfohlene Tagesdosis: 1,7mg Vitamin B3: Vitamin B3 ist ein Helfer beim Sauerstofftransport und der Energiegewinnung. Enthalten: Fleisch, Fisch, Leber, Eier, Milch, Gemüse und Vollkornprodukte enthalten Vitamin B3. Fazit: Bei Sportlern besteht ein erhöhter Bedarf.   Vitamin B6 (Pyridoxin): Vitamin B6 steigert den Eiweißstoffwechsel. Enthalten: Fleisch, Fisch, Vollkornprodukte, Milchproduktenund Nüsse enthalten Vitamin B6. Empfohlene Tagesdosis: 1,8mg. Für Kraftsportler gilt: Pro Gramm Protein sollten mindesten 0,02 mg Vitamin B6 aufgenommen werden. Vitamin B12: Vitamin B12 ist zuständig für das Zellwachstum und die Zellteilung. Weiterhin ist es wichtig für die Blutbildung. Enthalten: Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Eier enthalten Vitamin B12. Empfohlene Tagesdosis: 3mg Mangelerscheinungen: Blutarmut (Anämie) kann ein Krankheitsbild bei Vitamin B12 Mangel sein.   Niacin: Niacin ist ein zentrales Stoffwechselvitamin und greift in den Stoffwechsel der Kohlenhydrate, Fette und Proteine ein. Es unterstützt das Nervensystem und Funktionen der Haut. Enthalten: Fleisch, Fisch, Ei, Milch, Vollkornprodukte und Gemüse enthalten Niacin. Empfohlene Tagesdosis: 17mg Pantothensäure: Pantothensäure ist ein Coenzym. Es hat eine zentrale Bedeutung im Stoffwechsel aller Hauptnährstoffe. Enthalten: Es kommt in fast allen Nahrungsmitteln vor. Empfohlene Tagesdosis: 6mg Folsäure: Folsäure hat eine wichtige Aufgabe bei der Blutbildungund der Zellneubildung. Enthalten: Gemüse (Rohkost) , Fleisch, Vollkornprodukte und Sojabohnen enthalten Folsäure. Empfohlene Tagesdosis: 300 mg   Biotin: Biotin oder auch Vitamin H genannt, greift in den Aufbau von Kohlenhydraten und Fetten ein. Enthalten: Leber, Eigelb, Sojabohnen, Nüsse, Haferflocken und Milchprodukte enthalten Biotin. Empfohlene Tagesdosis: 30-100 mg
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben
Menü Menü
Wozu braucht der Mensch Vitamine? Vitamine sind Bestandteil von Enzymen, die den Stoffwechsel steuern. Zwar ist die Menge, die wir täglich davon brauchen, gering, aber sie ist absolut lebensnotwendig. Für Sportler von besonderer Bedeutung: Die Vitamine der B-Gruppe, die den Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel in Gang halten. Wieviele Vitamine braucht der Mensch? Da unser Körper die lebensnotwendigen Vitamine nicht selbst herstellen kann, müssen wir sie mit der Nahrung aufnehmen. Einige - die fettlöslichen, wie z.B. Vitamin A und E kann der Körper speichern, andere dagegen - die wasserlöslichen, wie z.B. die Vitamine der B-Gruppe und Vitamin C - nicht oder nur in geringen Mengen. Für die tägliche Zufuhr hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) Durchschnittswerte angegeben. Ausdauersportler z.B. brauchen noch mehr Vitamin B1, Frauen, die die Pille nehmen, mehr B-Vitamine und Raucher mehr Vitamin C. Bei letzterem, dem wohl bekanntesten Vitamin, besteht hierzulande allerdings bei üblichen Eßgewohnheiten kaum Gefahr der Unterversorgung.
*Das Auftreten eines Symptoms lässt noch nicht die Diagnose einer Mangelerscheinung zu. Es gibt mehrere Ursachen, die zu den selben Symptomen führen. Mineralstoffmangelerscheinungen können nur durch Blut- und Gewebeuntersuchungen festgestellt werden. Für Gesundheit und Leistungsfähigkeit werden insgesamt 13 Vitamine benötigt. Beim Sportler macht sich ein Mangel schneller leistungsmindernd bemerkbar als beim Nichtsportler.  Die Vitamine der B-Gruppe greifen als biologische "Katalysatoren" (Coenzyme) in den Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel ein. Die Vitamine A, C und E schützen dagegen die Zellen als sogenannte Anti-oxidanten. Ihre Wirkung besteht darin, die Zellmembran vor ihrer Zerstörung durch aggressive Stoffe (Radikale) zu schützen, die bei hohen körperlichen Anstrengungen im Körper entstehen. Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K sind fettlösliche Vitamine. Die Vitamine Niacin, Pantothensäure, Folsäure und Biotin gehören zu den Vitaminen der B-Gruppe.   Vitamin A: Vitamin A ist wichtig für das Wachstum, eine gesunde Haut und den Sehvorgang. Im Körper kann aus Beta Carotin Vitamin A hergestellt werden. Enthalten: Milchprodukte, Spinat, Tomaten, Feldsalat, Paprika und Aprikosen enthalten Vitamin A. Empfohlene Tagesdosis: 1mg oder 6mg Beta Carotin Vitamin C (Ascorbinsäure): Vitamin C wehrt Viren und freie Radikale ab, baut Bindegewebe auf und ist für den Zellschutz zuständig. Es regeneriert Vitamin E Molekühle und hilft beim Verarbeiten von freien Radikalen. Eisen wird durch Vitamin C besser aufgenommen. Enthalten: Obst und Gemüse oder ascorbinhaltigen Tabletten oder Brausetabletten enthalten Vitamin C. Fazit: Sportlern sehr zu empfehlen. Empfohlene Tagesdosis: 75mg-125mg Mangelerscheinungen: Scorbut (Haare, Zähne oder Fingernägel können ausfallen) kann ein Krankheitsbild von Vitamin C Mangel sein. Vitamin D: Vitamin D ist unerlässlich für den Calcium- und Phosphatstoffwechsel und deshalb wichtig für gesunde Knochen und Zähne. Enthalten: Fisch, Milch und Eiern enthalten Vitamin D. Fazit: Vitamin D braucht nicht zusätzlich eingenommen werden, da der Körper (Haut) durch UV Licht sich ausreichend versorgt. Empfohlene Tagesdosis: 5mg Mangelerscheinungen: Rachitis (Knochenentkalkung) kann ein Krankheitsbild von Vitamin D Mangel sein.   Vitamin E (Tocopherol): Vitamin E neutralisiert Cholesterin und schützt Zellen vor freien Radikalen. Es wirkt vitalisierend. Enthalten: Pflanzenöle und Gemüse z.B. Paprika enthalten Vitamin E. Fazit: Da keine Gefahr der Überdosierung besteht und es sich sehr positiv auf den Organismus auswirkt, ist es Sportlern sehr zu empfehlen. Empfohlene Tagesdosis: 12mg / Zusätzlich kann eine Dosis von 2-3mg/Kg Körpergewicht eingenommen werden. Mangelerscheinungen: Ein Krankheitsbild bei Mangel an Vitamin E ist nicht bekannt. Ein Mangel an Vitamin E ist jedoch häufig.  Vitamin K: Vitamin K ist mitverantwortlich für die Blutgewinnung. Enthalten: Gemüse und Leber enthalten Vitamin K. Empfohlene Tagesdosis: 65 mg  Vitamine der B-Gruppe:   Vitamin B1 (Thiamin): Vitamin B1 fördert den Kohlenhydrat- und Energiestoffwechsel. Es schützt die Nervenzellen und stärkt die Übertragung von Nervenreizen. Enthalten: Vollkornprodukte, Schweinefleisch, Kartoffeln, Bierhefe und Naturreis enthalten Vitamin B1. Fazit: Bei Sportlern besteht ein erhöhter Bedarf. Empfohlene Tagesdosis: 1,3mg Mangelerscheinungen: Eine Krankheit namens Beriberi (man verliert den Tastsinn, die Beine Versteifen und Gewichtsverlust tritt ein) kann ein Krankheitsbild bei Vitamin B1 sein. Vitamin B2 (Riboflavin): Vitamin B2 ist für die Zellatmung und die Verarbeitung von Adrenalin zuständig. Weiterhin regt es die Energiegewinnung im Körper an. Es spielt eine Rolle beim Sehvorgang und ist wichtig für die gesunde Haut und das Wachstum. Enthalten: Blattgemüse, Fleisch und Milchprodukten enthalten Vitamin B2. Fazit: Bei Sportlern besteht ein erhöhter Bedarf. Empfohlene Tagesdosis: 1,7mg Vitamin B3: Vitamin B3 ist ein Helfer beim Sauerstofftransport und der Energiegewinnung. Enthalten: Fleisch, Fisch, Leber, Eier, Milch, Gemüse und Vollkornprodukte enthalten Vitamin B3. Fazit: Bei Sportlern besteht ein erhöhter Bedarf.   Vitamin B6 (Pyridoxin): Vitamin B6 steigert den Eiweißstoffwechsel. Enthalten: Fleisch, Fisch, Vollkornprodukte, Milchproduktenund Nüsse enthalten Vitamin B6. Empfohlene Tagesdosis: 1,8mg. Für Kraftsportler gilt: Pro Gramm Protein sollten mindesten 0,02 mg Vitamin B6 aufgenommen werden. Vitamin B12: Vitamin B12 ist zuständig für das Zellwachstum und die Zellteilung. Weiterhin ist es wichtig für die Blutbildung. Enthalten: Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Eier enthalten Vitamin B12. Empfohlene Tagesdosis: 3mg Mangelerscheinungen: Blutarmut (Anämie) kann ein Krankheitsbild bei Vitamin B12 Mangel sein.   Niacin: Niacin ist ein zentrales Stoffwechselvitamin und greift in den Stoffwechsel der Kohlenhydrate, Fette und Proteine ein. Es unterstützt das Nervensystem und Funktionen der Haut. Enthalten: Fleisch, Fisch, Ei, Milch, Vollkornprodukte und Gemüse enthalten Niacin. Empfohlene Tagesdosis: 17mg Pantothensäure: Pantothensäure ist ein Coenzym. Es hat eine zentrale Bedeutung im Stoffwechsel aller Hauptnährstoffe. Enthalten: Es kommt in fast allen Nahrungsmitteln vor. Empfohlene Tagesdosis: 6mg Folsäure: Folsäure hat eine wichtige Aufgabe bei der Blutbildungund der Zellneubildung. Enthalten: Gemüse (Rohkost) , Fleisch, Vollkornprodukte und Sojabohnen enthalten Folsäure. Empfohlene Tagesdosis: 300 mg   Biotin: Biotin oder auch Vitamin H genannt, greift in den Aufbau von Kohlenhydraten und Fetten ein. Enthalten: Leber, Eigelb, Sojabohnen, Nüsse, Haferflocken und Milchprodukte enthalten Biotin. Empfohlene Tagesdosis: 30-100 mg
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben