10. Duravit Erlebnislauf - 19.03.2005 - 65 KM - 1,750 Höhenmeter Zum 10. mal fand der Duravit Erlebnislauf statt. Insgesamt starten 65 Läuferinnen und Läufer über die Distanz von 65 KM mit einem Aufstieg von 1.750 Höhenmeter. Startpunkt war das Stadttor in Wolfach, Zielpunkt Schwenningen am Sportlerheim. "Petrus" hatte wirklich ein Herz für uns Läufer, mit ungewohnt schönem Wetter konnten wir (fast) pünktlich um 07:45 Uhr starten. Zum Zeitpunkt des Starts waren ca. 6 °C mit leichtem unangenehmen Wind.       Am Anfang ging es entlang der Kinzig, oder eines kleinen Ausläufers davon. Herrliche Aussichten, geniales Wetter und zu Anfang  nur leichte Steigung, was wollte man mehr ?               Am Anfang waren einige Schneestücke zu sehen, aber ansonsten war hier alles "völlig" normal, kein Schnee oder  Eis.  Eine Woche zuvor war hier noch alles voller Schnee und Schneematsch, was hatten wir für ein Glück.             Teilweise konnten wir uns hier vorstellen wie es hier vor einer Woche ausgesehen haben muß. Wir hatten unseren Spaß, genossen die Abwechslung die wir hier antreffen durften. Und immer wieder waren die Wechsel innerhalb kürzester Distanz festzustellen, eben noch Schnee und frisch, dann Sonne und "Wärme".                 Das Helferteam das immer da war, schnell, kompetent und vor allem Superfreundlich. Ohne das Helferteam wäre dieser Lauf nicht das geworden was er letztendlich geworden ist.                 Nochmals vielen Dank von meiner Seite aus !!                         Eben noch Sonne und Wärme....... dann Schatten und Kälte..........             Die Aussicht die wir teilweise hatten war einfach unbeschreiblich.               Ab hier hatten wir das erste mal ein kurzes Stück "Tiefschnee". Durch die Sonne war aber auch hier alles äusserst angenehm.               Naja ein wenig übertrieben denke ich mir als ich dieses Foto mache aber wenige Augenblicke später wußte ich warum dieses Schild  "Glatteisgefahr", hier waren ca. 20 °C in der Sonne...... warum das Schild vorhanden war.              und wieder mal eine kleine Gehpause, durch nassen Tiefschnee.                 und kaum etwas später durften wir wieder (wie sollte es anders sein) aufwärts gehen, natürlich mit der Sonne, es sollte ja keiner frieren während dieses Laufs.                 sagte ich frieren...... wie man sehen kann, war es wirklich nicht zu kalt, fast alle trugen zu diesem Zeitpunkt kurzärmlige Shirts und teilweise kurze Hosen.                             es gab aber auch Momente da wurde es schon etwas frischer, wie hier in diesem Waldstück, an dem kaum die Sonne hindurchkam.         kurz vor der nächsten Verpflegungsstelle, wieder Sonne pur....... und kurz nach der Verpflegungsstelle, eine  kleine  Kapelle               wir wußten das es von hier aus nicht mehr all zu weit bis zu unserem Ziel sein konnte, aber irgendwie hatten wir alle das Gefühl das Walter uns hier nochmals zeigen wollte das das hier kein Spaziergang war.                   Schlamm, Matsch, Schnee und verdammt rutschige Eisflächen. die letzten Kilometer nochmals durch etwas Schnee             und spiegelglattem Boden....             und fast am Ende ein kleiner "Tunneldurchgang", natürlich wie kann es anders sein mit und einer Spiegelglatten gefrorenen Schneedecke.             und dann war es soweit, wir hatten nach 65 KM, 1.750 Höhenmeter unser Ziel erreicht.             Statistik: Distanz: 65 KM Dauer (reine Laufzeit): 07:58:04 Aufstieg (laut Polar S710): 1.718 Meter Abstieg (laut Polar S 710): 1.238 Meter Herzschläge insgesamt: 66.878 Durchschnittliche Herzfrequenz: 137 verbrauchte Energie: 5.042 Kcal Getränke: 0,4 Liter Tee: 1,8 Liter Malzbier: 0,8 Liter Apfelsaftschorle: 0,2 Liter Energiedrink: 1,2 Liter Wasser mit Magnesium und Calcium angereichert: Essen: Banane: 2 Stck. Schokolade: 50 Gramm Speckbrot:1 Stck. Brezel: 2 Stck. Käse: 100 Gramm Höhenprofil Organisation: Zur Organisation kann ich nur eines sagen: einfach Superperfekt. Alles hat hervorragend geklappt, angefangen vom Start mit Rad- Besenwagen, der umfangreichen und tollen Verpflegung, der Transportmöglichkeit der privaten Taschen und bei Bedarf auch der Transport einzelner Läuferinnen oder Läufer, es wurde einfach an alles gedacht. Die Laufstrecke als solches war hervorragend ausgewählt und keineswegs uninteressant oder zu leicht. Durch die Abwechslungsreiche Strecke hatte man alle Facetten eines Laufes: - flach und teilweise leicht abfallend - hügelig und schöne Steigungen - Matsch - Schnee - vereiste Schneedecke - Cross-Trail Strecke   Ganz besonderen Dank möchte ich vor allem dem Helferteam sagen, es war absolut toll wie Ihr uns unterstützt habt ! Fazit: Ein Lauf der für den erfahrenen wie auch unerfahrenen Läufer geeignet ist. Für den erfahrenen Läufer ist es sicher nicht leicht sich zurückzunehmen, und für den unerfahrenen Läufer ist es eine Möglichkeit in einen Ultralangstrecke hinein zu schnuppern.  So kann jeder vom anderen profitieren. Vor allem für Anfänger wichtig - hier kann man jederzeit "aussteigen", in den Bus hinein und wenn man möchte wieder später wieder weiterlaufen, so oft man möchte.  Zum Abschluß möchte ich sagen das man der ganzen Veranstaltung die Liebe zum Detail angesehen hat. Ich bin um einige Erfahrungen reicher, und werde hier gerne wieder mitlaufen.
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben
10. Duravit Erlebnislauf - 19.03.2005 65 KM - 1,750 Höhenmeter Zum 10. mal fand der Duravit Erlebnislauf statt. Insgesamt starten 65 Läuferinnen und Läufer über die Distanz von 65 KM mit einem Aufstieg von 1.750 Höhenmeter. Startpunkt war das Stadttor in Wolfach, Zielpunkt Schwenningen am Sportlerheim. "Petrus" hatte wirklich ein Herz für uns Läufer, mit ungewohnt schönem Wetter konnten wir (fast) pünktlich um 07:45 Uhr starten. Zum Zeitpunkt des Starts waren ca. 6 °C mit leichtem unangenehmen Wind. Am Anfang ging es entlang der Kinzig, oder eines kleinen Ausläufers davon. Herrliche Aussichten, geniales Wetter und zu Anfang  nur leichte Steigung, was wollte man mehr ?               Am Anfang waren einige Schneestücke zu sehen, aber ansonsten war hier alles "völlig" normal, kein Schnee oder  Eis.  Eine Woche zuvor war hier noch alles voller Schnee und Schneematsch, was hatten wir für ein Glück.             Teilweise konnten wir uns hier vorstellen wie es hier vor einer Woche ausgesehen haben muß. Wir hatten unseren Spaß, genossen die Abwechslung die wir hier antreffen durften. Und immer wieder waren die Wechsel innerhalb kürzester Distanz festzustellen, eben noch Schnee und frisch, dann Sonne und "Wärme".                 Das Helferteam das immer da war, schnell, kompetent und vor allem Superfreundlich. Ohne das Helferteam wäre dieser Lauf nicht das geworden was er letztendlich geworden ist.                 Nochmals vielen Dank von meiner Seite aus !! Eben noch Sonne und Wärme....... dann Schatten und Kälte..........         Die Aussicht die wir teilweise hatten war einfach unbeschreiblich.               Ab hier hatten wir das erste mal ein kurzes Stück "Tiefschnee". Durch die Sonne war aber auch hier alles äusserst angenehm.               Naja ein wenig übertrieben denke ich mir als ich dieses Foto mache, hier waren es ca. 20 °C in der Sonne..... aber wenige Augenblicke später wußte ich warum dieses Schild  vorhanden war.              und wieder mal eine kleine Gehpause, durch nassen Tiefschnee.                 und kaum etwas später durften wir wieder (wie sollte es anders sein) aufwärts gehen, natürlich mit der Sonne, es sollte ja keiner frieren während dieses Laufs.               sagte ich frieren...... wie man sehen kann, war es wirklich nicht zu kalt, fast alle trugen zu diesem Zeitpunkt kurzärmlige Shirts und teilweise kurze Hosen.                         es gab aber auch Momente da wurde es schon etwas frischer, wie hier in diesem Waldstück, an dem kaum die Sonne hindurchkam.         kurz vor der nächsten Verpflegungsstelle, wieder Sonne pur.......   wir wußten das es von hier aus nicht mehr all zu weit bis zu unserem Ziel sein konnte, aber irgendwie hatten wir alle das Gefühl das Walter uns hier nochmals zeigen wollte das das hier kein Spaziergang war.                   Schlamm, Matsch, Schnee und verdammt rutschige Eisflächen. die letzten Kilometer nochmals durch etwas Schnee und spiegelglattem Boden....             und fast am Ende ein kleiner "Tunneldurchgang", natürlich wie kann es anders sein mit und einer Spiegelglatten gefrorenen Schneedecke.             und dann war es soweit, wir hatten nach 65 KM, 1.750 Höhenmeter unser Ziel erreicht.             Statistik: Distanz: 65 KM Dauer (reine Laufzeit): 07:58:04 Aufstieg (laut Polar S710): 1.718 Meter Abstieg (laut Polar S 710): 1.238 Meter Herzschläge insgesamt: 66.878 Durchschnittliche Herzfrequenz: 137 verbrauchte Energie: 5.042 Kcal Getränke: 0,4 Liter Tee: 1,8 Liter Malzbier: 0,8 Liter Apfelsaftschorle: 0,2 Liter Energiedrink: 1,2 Liter Wasser mit Magnesium und Calcium angereichert: Essen: Banane: 2 Stck. Schokolade: 50 Gramm Speckbrot:1 Stck. Brezel: 2 Stck. Käse: 100 Gramm Höhenprofil Organisation: Zur Organisation kann ich nur eines sagen: einfach Superperfekt. Alles hat hervorragend geklappt, angefangen vom Start mit Rad- Besenwagen, der umfangreichen und tollen Verpflegung, der Transportmöglichkeit der privaten Taschen und bei Bedarf auch der Transport einzelner Läuferinnen oder Läufer, es wurde einfach an alles gedacht. Die Laufstrecke als solches war hervorragend ausgewählt und keineswegs uninteressant oder zu leicht. Durch die Abwechslungsreiche Strecke hatte man alle Facetten eines Laufes: - flach und teilweise leicht abfallend - hügelig und schöne Steigungen - Matsch - Schnee - vereiste Schneedecke - Cross-Trail Strecke   Ganz besonderen Dank möchte ich vor allem dem Helferteam sagen, es war absolut toll wie Ihr uns unterstützt habt ! Fazit: Ein Lauf der für den erfahrenen wie auch unerfahrenen Läufer geeignet ist. Für den erfahrenen Läufer ist es sicher nicht leicht sich zurückzunehmen, und für den unerfahrenen Läufer ist es eine Möglichkeit in einen Ultralangstrecke hinein zu schnuppern.  So kann jeder vom anderen profitieren. Vor allem für Anfänger wichtig - hier kann man jederzeit "aussteigen", in den Bus hinein und wenn man möchte wieder später wieder weiterlaufen, so oft man möchte.  Zum Abschluß möchte ich sagen das man der ganzen Veranstaltung die Liebe zum Detail angesehen hat. Ich bin um einige Erfahrungen reicher, und werde hier gerne wieder mitlaufen.
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben
Menü Menü
10. Duravit Erlebnislauf - 19.03.2005 - 65 KM - 1,750 Höhenmeter Zum 10. mal fand der Duravit Erlebnislauf statt. Insgesamt starten 65 Läuferinnen und Läufer über die Distanz von 65 KM mit einem Aufstieg von 1.750 Höhenmeter. Startpunkt war das Stadttor in Wolfach, Zielpunkt Schwenningen am Sportlerheim. "Petrus" hatte wirklich ein Herz für uns Läufer, mit ungewohnt schönem Wetter konnten wir (fast) pünktlich um 07:45 Uhr starten. Zum Zeitpunkt des Starts waren ca. 6 °C mit leichtem unangenehmen Wind.     Am Anfang ging es entlang der Kinzig, oder eines kleinen Ausläufers davon. Herrliche Aussichten, geniales Wetter und zu Anfang  nur leichte Steigung, was wollte man mehr ?             Am Anfang waren einige Schneestücke zu sehen, aber ansonsten war hier alles "völlig" normal, kein Schnee oder  Eis.  Eine Woche zuvor war hier noch alles voller Schnee und Schneematsch, was hatten wir für ein Glück.             Teilweise konnten wir uns hier vorstellen wie es hier vor einer Woche ausgesehen haben muß. Wir hatten unseren Spaß, genossen die Abwechslung die wir hier antreffen durften. Und immer wieder waren die Wechsel innerhalb kürzester Distanz festzustellen, eben noch Schnee und frisch, dann Sonne und "Wärme". Das Helferteam das immer da war, schnell, kompetent und vor allem Superfreundlich. Ohne das Helferteam wäre dieser Lauf nicht das geworden was er letztendlich geworden ist.             Nochmals vielen Dank von meiner Seite aus !!   Eben noch Sonne und Wärme....... dann Schatten und Kälte..........             Die Aussicht die wir teilweise hatten war einfach unbeschreiblich.             Ab hier hatten wir das erste mal ein kurzes Stück "Tiefschnee". Durch die Sonne war aber auch hier alles äusserst angenehm.               Naja ein wenig übertrieben denke ich mir als ich dieses Foto mache aber wenige Augenblicke später wußte ich warum dieses Schild  "Glatteisgefahr", hier waren ca. 20 °C in der Sonne...... warum das Schild vorhanden war.              und wieder mal eine kleine Gehpause, durch nassen Tiefschnee.           und kaum etwas später durften wir wieder (wie sollte es anders sein) aufwärts gehen, natürlich mit der Sonne, es sollte ja keiner frieren während dieses Laufs.                 sagte ich frieren...... wie man sehen kann, war es wirklich nicht zu kalt, fast alle trugen zu diesem Zeitpunkt kurzärmlige Shirts und teilweise kurze Hosen.                     es gab aber auch Momente da wurde es schon etwas frischer, wie hier in diesem Waldstück, an dem kaum die Sonne hindurchkam.       kurz vor der nächsten Verpflegungsstelle, wieder Sonne pur....... und kurz nach der Verpflegungsstelle, eine  kleine  Kapelle           wir wußten das es von hier aus nicht mehr all zu weit bis zu unserem Ziel sein konnte, aber irgendwie hatten wir alle das Gefühl das Walter uns hier nochmals zeigen wollte das das hier kein Spaziergang war.           Schlamm, Matsch, Schnee und verdammt rutschige Eisflächen. die letzten Kilometer nochmals durch etwas Schnee             und spiegelglattem Boden.... und fast am Ende ein kleiner "Tunneldurchgang", natürlich wie kann es anders sein mit und einer Spiegelglatten gefrorenen Schneedecke.             und dann war es soweit, wir hatten nach 65 KM, 1.750 Höhenmeter unser Ziel erreicht.             Statistik: Distanz: 65 KM Dauer (reine Laufzeit): 07:58:04 Aufstieg (laut Polar S710): 1.718 Meter Abstieg (laut Polar S 710): 1.238 Meter Herzschläge insgesamt: 66.878 Durchschnittliche Herzfrequenz: 137 verbrauchte Energie: 5.042 Kcal Getränke: 0,4 Liter Tee: 1,8 Liter Malzbier: 0,8 Liter Apfelsaftschorle: 0,2 Liter Energiedrink: 1,2 Liter Wasser mit Magnesium und Calcium angereichert: Essen: Banane: 2 Stck. Schokolade: 50 Gramm Speckbrot:1 Stck. Brezel: 2 Stck. Käse: 100 Gramm Höhenprofil Organisation: Zur Organisation kann ich nur eines sagen: einfach Superperfekt. Alles hat hervorragend geklappt, angefangen vom Start mit Rad-Besenwagen, der umfangreichen und tollen Verpflegung, der Transportmöglichkeit der privaten Taschen und bei Bedarf auch der Transport einzelner Läuferinnen oder Läufer, es wurde einfach an alles gedacht. Die Laufstrecke als solches war hervorragend ausgewählt und keineswegs uninteressant oder zu leicht. Durch die Abwechslungsreiche Strecke hatte man alle Facetten eines Laufes: - flach und teilweise leicht abfallend - hügelig und schöne Steigungen - Matsch - Schnee - vereiste Schneedecke - Cross-Trail Strecke   Ganz besonderen Dank möchte ich vor allem dem Helferteam sagen, es war absolut toll wie Ihr uns unterstützt habt ! Fazit: Ein Lauf der für den erfahrenen wie auch unerfahrenen Läufer geeignet ist. Für den erfahrenen Läufer ist es sicher nicht leicht sich zurückzunehmen, und für den unerfahrenen Läufer ist es eine Möglichkeit in einen Ultralangstrecke hinein zu schnuppern.  So kann jeder vom anderen profitieren. Vor allem für Anfänger wichtig - hier kann man jederzeit "aussteigen", in den Bus hinein und wenn man möchte wieder später wieder weiterlaufen, so oft man möchte.  Zum Abschluß möchte ich sagen das man der ganzen Veranstaltung die Liebe zum Detail angesehen hat. Ich bin um einige Erfahrungen reicher, und werde hier gerne wieder mitlaufen.
Danke das Sie die Seite www.laufpirat.de besucht haben